Ich bin die Veränderung, die ich mir für die Welt wünsche.

Als WeltenWand(l)erin ...

… veranstalte ich Begegnungs- und Selbsterfahrungsräume wie den Spielraum, Circling-Weltraumabenteuer und den TraumRaum.

… bin ich Teil des Projekt-& Aktionsnetzwerks living utopia, wo ich sowohl Projekte mitgestaltet habe wie das Funkenhaus bei Göttingen als auch neue Projekte initiiert und durchgeführt habe wie das FFJ Lebe deine Utopie! und die HerzAuf!stand-Messe.

… produziere ich Kurzhörspiele, schreibe Blogartikel und andere Texte über Themen, die zum inneren & äußeren Wandel in der Gesellschaft inspirieren.

… nehme ich an Flashmobs, Performances und anderen Aktionen für eine sozio-ökologische Transformation der Gesellschaft teil.

… gehe ich Lebensmittelretten und war 2015-2016 Botschafterin für Foodsharing in Berlin.

Erinnerungen

HerzAuf!stand - Pressebericht in der Oya

Oktober 2019

„Endlich konnte sie die Verbindung spüren: die Verbindung, die sie meist vermisste zwischen sich links, ökologisch oder spirituell nennenden und oft um Abgrenzung bemühten Gruppen, zwischen leistungsorientiertem Aktivismus und weltabgewandter Selbstfürsorge. Inspiriert von der Radiosendung über sacred activism von Geseko von Lüpke begann die Wortkünstlerin Alma Maja Ernst mit ihrer Freundin Melanie Reichert die HerzAuf!stand-Messe zu erträumen und planen. Bald entstand ein Netzwerk von Menschen aus verschiedenen Bereichen wie Kunst, Klimaaktivismus, NGOs, Heilberufen und Begegnungsräumen, das die Messe gemeinsam und in Kooperation mit dem Projekt- und Aktionsnetzwerk living utopia organisiert. Dabei setzten sie sich auch mit den verschiedenen Anteilen wie „Aktivisti“ oder „Spiri“ in sich selbst auseinander, mit eigenen (Vor-) Urteilen und Trennung erzeugenden Weltbildern, mit dem Gefühl der Unverbundenheit in einer individualisierenden Gesellschaft und der Frage, durch welche (innere) Haltung und welches (äußere) Verhalten Verbindung entstehen kann.

Daran wird auf der Messe weitergeforscht mit Initiativen und Einzelpersonen, die ihr Wirken in Workshops, Vorträgen, Diskussionsrunden und an Ständen vorstellen. Themen sind u.a. die Notwendigkeit der „Bandenbildung“, Tiefenökologie, die (Un)möglichkeit nachhaltigen Konsumierens, Geld & Gefühle, Aktionstraining, die Kunst des Loslassens, Dragon Dreaming und eine erfüllende Liebes- und Sexualkultur. Räume wie der „Ort des Offenen Ohres“ und der „Konsum-Frei-Raum“ laden zum Austausch ein. Morgens und abends gibt es Mitmachangebote zur Selbstfürsorge.

Die Organisator*innen wollen mit der Messe dazu beitragen, dass Menschen die Verbindungen besser wahrnehmen können, zu sich selbst, zu anderen Wesen, zur Erde, und dass sie ermutigt und inspiriert werden, sich als Mitgestaltende der Gesellschaft zu sehen und aktiv zu werden. Gemeinsam wollen sie dazu forschen, wie wir in unserem Leben Selbst- & Weltfürsorge, Bewusstheit & Tatkraft verbinden können.

Die Messe ist tauschlogikfrei. Alle, die etwas geben können und wollen, nicht nur für die Messe, sondern z.B. auch um anderen, die eine weite Anreise haben, die Teilnahme zu ermöglichen, sind dazu eingeladen. Das Essen ist vegan und wird aus geretteten Lebensmitteln zubereitet. Die Organisator*innen bitten um frühzeitige Anmeldung.“

30.11.-1.12.2019 hat die HerzAuf!stand – Messe und Forschungsraum für die Verbindung von innerem & äußerem Wandel, Selbst- & Weltfürsorge, Bewusstsein & Tatkraft – mit über 500 Teilnehmenden, Referierenden, Ausstellenden und Organisierenden in Berlin stattgefunden. Mehr: www.herzaufstand.de

Augen-Kontakt-Experiment

Fotos folgen ...

Foodsharing

2015-2016 Botschaftende für Charlottenburg-Wilmersdorf, Berlin